Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DeveloperTalk. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

liro

Fortgeschrittener

  • »liro« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 180

Danksagungen: 36

  • Private Nachricht senden

1

11.10.2013, 09:42

Freifunk

Hi,

bin seit längerem wieder auf das Thema Freifunk gekommen. Finde das Thema verdammt spannend. Endlich ein Netz, welches von den normalen ISP/NSA/"Wem auch immer" nicht mehr überwacht oder abgeschaltet werden kann. Außerdem sollten die Übertragungsleistungen höher als bei DSL sein(vor allem im Upstream :wacko: ).
Ein weiterer Gedanke war auch, dass selbst ein kleines Netz, sagen wir mal es umfasst grad mal eine Stadt, eigentlich für 80% aller Fälle ausreichen müsste, da man hauptsächlich mit Leuten aus seiner Umgebung kommuniziert. (Dann aber logischerweise direkt, und nicht erst über USA/Facebook/Google/"andere NSA-Firma")
Kennt ihr Freifunk, habt ihr vllt. sogar schon Erfahrungen damit?

ein kurzes Video @arte

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »liro« (23.10.2013, 21:32)


Erik

Profi

Beiträge: 1 274

Registrierungsdatum: 22.06.2011

Wohnort: Deutschland ;)

Danksagungen: 307

  • Private Nachricht senden

2

11.10.2013, 15:10

Noch nie gehört :)
Beste Webite im Internet ( ͡° ͜ʖ ͡°)
xinra.de

Johannes S.

Fortgeschrittener

Beiträge: 444

Registrierungsdatum: 24.06.2011

Wohnort: Lychen

Danksagungen: 71

  • Private Nachricht senden

3

11.10.2013, 15:24

Redest du von PMR oder einfachen offenen WLAN-Netzen? Oder was ist Freifunk?
Signatur ?

liro

Fortgeschrittener

  • »liro« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 180

Danksagungen: 36

  • Private Nachricht senden

4

11.10.2013, 15:44

Das sind freie WLan-Netze, die im Ad-Hoc-Modus betrieben werden und quasi ein alternatives Netz zu dem Internet anbieten und ggf. (dank der Mitstörerhaftung) über VPN ins Internet tunneln. Hier ein Link zu deren Webseite.

Simon

Profi

Beiträge: 725

Registrierungsdatum: 14.06.2011

Danksagungen: 210

  • Private Nachricht senden

5

11.10.2013, 16:44

Finde die Idee an sich nicht schlecht. ^^
Mal gucken was mit solchen Internettunneln passiert, wenn sich die Drosseln der Provider durchsetzen.
Ganz ohne Tunnel wird es ja nicht klappen, stehen ja nicht von Stadt A zu Stadt B alle 100m WLan Router :D
Bin aber mal gespannt, obs bald FreiFunk Dienste gibt, die nur in der Stadt dann zur Verfügung stehen :)

liro

Fortgeschrittener

  • »liro« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 180

Danksagungen: 36

  • Private Nachricht senden

6

11.10.2013, 17:11

Ganz ohne Tunnel wird es ja nicht klappen, stehen ja nicht von Stadt A zu Stadt B alle 100m WLan Router

Oh, mit einer vernünftigen Antenne kommt man auf bis zu 10km

Bin aber mal gespannt, obs bald FreiFunk Dienste gibt, die nur in der Stadt dann zur Verfügung stehen :)

hier ne Liste für Hyperboria

Simon

Profi

Beiträge: 725

Registrierungsdatum: 14.06.2011

Danksagungen: 210

  • Private Nachricht senden

7

11.10.2013, 17:36

Das mit cjdns muss ich mir mal genauer anschauen. :D

Und ich kann mir nicht vorstellen, dass Antennen mit 10km Reichweite erlaubt sind. O.o (Und dann müssten sich noch welche finden, die bei beiden Städten am Rand wohnen und sich eine solche Antenne kaufen und hinstellen.)

liro

Fortgeschrittener

  • »liro« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 180

Danksagungen: 36

  • Private Nachricht senden

8

11.10.2013, 17:39

Das mit cjdns muss ich mir mal genauer anschauen. :D

Und ich kann mir nicht vorstellen, dass Antennen mit 10km Reichweite erlaubt sind. O.o (Und dann müssten sich noch welche finden, die bei beiden Städten am Rand wohnen und sich eine solche Antenne kaufen und hinstellen.)

Welche Antenne du verwendest ist eigentlich egal, es dürfen in jede Richtung nur max 100mWatt(bei 2,4GHz) oder 1Watt(bei 5GHz) abgegeben werden. Außerdem verbessern die Antennen auch den Empfang.

Simon

Profi

Beiträge: 725

Registrierungsdatum: 14.06.2011

Danksagungen: 210

  • Private Nachricht senden

9

11.10.2013, 17:45

Ja, aber welche Antenne schafft mit den erlaubten 100mW/1W 10km? O.o

(Ganz davon abgesehen, wie sich die Nachbarn bedanken würden, wenn mehrere Leute auf die Idee kommen 10km weit zu funken :D)

liro

Fortgeschrittener

  • »liro« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 180

Danksagungen: 36

  • Private Nachricht senden

10

11.10.2013, 18:14

Ja, aber welche Antenne schafft mit den erlaubten 100mW/1W 10km? O.o

(Ganz davon abgesehen, wie sich die Nachbarn bedanken würden, wenn mehrere Leute auf die Idee kommen 10km weit zu funken :D)


http://www.wifi-toys.com/wi-fi.php?a=articles&id=91 (55,1 Meilen mit 30mW bzw. 155 mit 300mW)

Außerdem bekommen die Nachbarn davon noch weniger mit, weil das Richtantennen sind! Und dafür gibt's die Begrenzung auf 100mW, damit man die Andren nicht stört.

Johannes S.

Fortgeschrittener

Beiträge: 444

Registrierungsdatum: 24.06.2011

Wohnort: Lychen

Danksagungen: 71

  • Private Nachricht senden

11

13.10.2013, 14:39

Also meines wissens schafft man mit normalen Richtantennen (also schon unter 100€) an die 10km. Allerdings ist eine Vorraussetzung, dass Sichtkontakt zwichen beiden Punkten besteht. In unserer Gegend wird man mit den ganzen Wäldern und Bergen also nur an sehr wenigen ausgewählten Stellen auf solche Strecken kommen. Ich kenne auch jemanden der eine Richtantenne hat, aber wir hatten noch keine Möglichkeit, die Reichweite ohne Störungen zu testen.
Aber man konnte zumindest noch nach über 100m mit einem Handy "alle Balken" WLAN-Empfang aben, wenn die Antenne ungefähr in die Richtung gerichtet war^^
Und zu den Überprücken von längeren Strecken denke ich, dass man eher Tunnel nutzen wird, wenn man 2 Ständte verbinden möchte. Solche Internet-Tunnel werden heutzutage ja auch für PMR-Funk verwendet, wenn man 2 Standorte verbinden möchte.
Mal eine Frage zu Ad-Hock-Netzwerken: Wenn A mit B kommunizieren will aber die Entfernung zu groß ist, wird dann ein eventuell in der Mitte liegendes Gerät C für die Weiterleitung verwendet? Weil wenn nicht müsste man das Problem bei leicht größeren Entfernungen ja irgendwie anders lösen. Und wenn, entscheidet dann C von sich auch das Singnal nochmal aufzufrischen oder entscheidet der Sender, dass C das Singnal auffrischen soll?
Signatur ?

liro

Fortgeschrittener

  • »liro« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 180

Danksagungen: 36

  • Private Nachricht senden

12

14.10.2013, 09:23

Also meines wissens schafft man mit normalen Richtantennen (also schon unter 100€) an die 10km. Allerdings ist eine Vorraussetzung, dass Sichtkontakt zwichen beiden Punkten besteht. In unserer Gegend wird man mit den ganzen Wäldern und Bergen also nur an sehr wenigen ausgewählten Stellen auf solche Strecken kommen. Ich kenne auch jemanden der eine Richtantenne hat, aber wir hatten noch keine Möglichkeit, die Reichweite ohne Störungen zu testen.


Hier ein Router, der mit der eingebauten Antenne direkt über 15km schaffen soll. Du hast, natürlich Recht, es darf kein Baum, Haus oä im Weg sein, die Fresnel-Zone sollte möglichst auch frei sein.(Der Artikel beschreibt auch, wie man aus einer Dose + ein paar Kleinteilen fürn paar Euro sich ne Richtantenne baut, die funktioniert aber -leider- nur im 2.4 GHz Netz)

Mal eine Frage zu Ad-Hock-Netzwerken: Wenn A mit B kommunizieren will aber die Entfernung zu groß ist, wird dann ein eventuell in der Mitte liegendes Gerät C für die Weiterleitung verwendet? Weil wenn nicht müsste man das Problem bei leicht größeren Entfernungen ja irgendwie anders lösen. Und wenn, entscheidet dann C von sich auch das Singnal nochmal aufzufrischen oder entscheidet der Sender, dass C das Singnal auffrischen soll?

Naja, normalerweise setzt man dafür Routing-Protokolle, wie https://en.wikipedia.org/wiki/Batman_%28protocol%29 oder cjdns, ein. Wenn eine (akzeptable) direkt Verbindung zw. A und B besteht, dann wird diese verwendet, ansonsten werden die Daten über C geroutet. Das entscheidet dann, je nach Protokoll, der Sender oder jeweils der Router, der das Paket grad weiterleiten muss. Dazu werden dann unterschiedliche Metriken verwendet, wie zB Bandbreite, Auslastung der Verbindung, Latenz, geografische Position usw.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »liro« (14.10.2013, 09:32)


liro

Fortgeschrittener

  • »liro« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 180

Danksagungen: 36

  • Private Nachricht senden

Verwendete Tags

freifunk, meshnet