Du bist nicht angemeldet.

meschi

Fortgeschrittener

  • »meschi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 263

Registrierungsdatum: 23.08.2011

Wohnort: /

Danksagungen: 40

  • Private Nachricht senden

1

24.09.2013, 05:25

Van-Eck-Phreaking

Hallo,
Ich wollte mal fragen, ob jemand genauere Informationen zu Van-Eck-Phreaking hat.

Es handelt sich dabei um das Abfangen der Elektromagnetischen Strahlung von Videokabeln an Monitoren. Daraus kann dann das Videosignal rekonstruiert werden.
https://de.wikipedia.org/wiki/Van-Eck-Phreaking
https://en.wikipedia.org/wiki/Van_Eck_phreaking (Etwas ausführlicher)
Auch interessant:
http://www.heise.de/security/meldung/For…aus-212494.html

Konkret interessiert mich die Frage, ob dieser Angriff auch noch mit modernen LCD-Monitoren möglich ist. Besondere Umstände sind hierbei nämlich erstens die andere Monitortechnik, aber auch die übertragungstechnik, da zwischen Analogem VGA und den Digitalen HDMI/DVI möglicherweise Unterschiede bestehen.
Kennt jemand von euch weiterführende Forschung zu diesem Thema?

meschi

cedi

Profi

Beiträge: 702

Danksagungen: 78

  • Private Nachricht senden

2

24.09.2013, 09:35

und das bringt dir was, wenn du das Monitor Kabel anzapfst?
Die Passwörter werden ja nicht Klartext übertragen...
Das einzige, was es dir bringt, ist dass du den Bildschirm mitlesen kannst.
Und meines Wissens nach sind HDMI Kabel Abgeschirmt, also wirds schwer...

Klar, du könntest vertrauliche Informationen abfangen, indem du Einsicht auf evtl geheime Unterlagen hast...

meschi

Fortgeschrittener

  • »meschi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 263

Registrierungsdatum: 23.08.2011

Wohnort: /

Danksagungen: 40

  • Private Nachricht senden

3

24.09.2013, 13:20

Wlan-passwort im Klartext anzeigen klicken zum Beispiel. Außerdem: Zu dem Thema Link 3. Da gehts um das abhören der Tastatur. Außerdem kann man dann einen PC abhören der vom Netzwerk getrennt ist.

Edit:
Die Formulierung in der Wikipedia, dass ein Tiefpassfilter unter umständen helfen kann legt den Schluss nahe, dass sich das Van Eck Phreaking nur auf Analogtechnik bezieht, da es wenig sinn machen würde digitale signale zu filtern.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »meschi« (24.09.2013, 15:18)


Erik

Profi

Beiträge: 1 274

Registrierungsdatum: 22.06.2011

Wohnort: Deutschland ;)

Danksagungen: 307

  • Private Nachricht senden

4

24.09.2013, 16:56

Zitat

Einen einfach umzusetzenden Schutz für analoge Anzeigegeräte bieten tempestsichere Zeichensätze, bei denen das Konturenumfeld der einzelnen Zeichen entsprechend angepasste Farbverläufe aufweist. Das sichtbare Ergebnis ähnelt einer zweidimensionalen Tiefpassfilterung und macht die Textdarstellung im Einzelfall unscharf. Dieser Schutz ist allerdings bei digital angesteuerten Displays hinfällig, da hier auch die wieder digitalisierten Pixel-Daten das Signal erzeugen können.


Das impliziert irgendwie, dass es auch digital geht ;D
Beste Webite im Internet ( ͡° ͜ʖ ͡°)
xinra.de

meschi

Fortgeschrittener

  • »meschi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 263

Registrierungsdatum: 23.08.2011

Wohnort: /

Danksagungen: 40

  • Private Nachricht senden

5

24.09.2013, 21:12

Es wird aber nicht gesagt, ob es sich um die Abstrahlung des Displays oder des Kabels handelt.
Eine Quelle, die explizit aussagt, dass dieses Phreaking auch bei modernen Digitalmonitoren noch geht würde Licht ins Dunkel bringen.

Johannes S.

Fortgeschrittener

Beiträge: 444

Registrierungsdatum: 24.06.2011

Wohnort: Lychen

Danksagungen: 71

  • Private Nachricht senden

6

25.09.2013, 18:43

Meines Wissens geht das auch bei LCD-Bildschirmen. So viel ich weiß wird die Übertragung über das Kabel abgefangen. HDMI verschlüsselt allerdings die Singnale, vorausgesetzt dieses Feature wird von beiden Gräten (Sender und Empfänger) unterstützt. In diesem Fall sollte man das Bild nicht abfangen können. Diese Verschlüsslung ist meines Wissens teil ders HDMI-Sdandarts, ist für die Gräte aber keine Pflicht. So viel ich weiß soll der "Sender" automatisch erkennen, ob das Endgerät die Verschlüsslung unterstützt.

Genau habe ich mich damit auch noch nicht beschäftigt. Das sind Informationen die ich dazu in den letzten 2 Jahren nebenbei aufgeschnappt habe. Ich habe die Informationen nicht mit anderen Quellen abgeklichen, daher können da auch Fehler vorliegen.

EDIT:
Also ich habe mir den (deutschen) Wikipedia-Eintrag angeschaut und dort steht meiner Meinung nach recht deutlich, dass sowhl die Informationen vom Bildschirm als auch von den Kabeln abgefangen werden können. Gut geschirmte Kabel scheinen das aber einigermaßen zu verhindern (zumindest steht da "insbesondere Computerbildschirme bzw. Röhrenmonitore oder ungeschirmte Datenleitungen"). In wie weit bzw. mit welchem Aufwand das auch mit geschirmten Kabeln geht, kann ich nicht sagen.

EDIT:
Bei der Suche nach Verschlüsslung bei HDMI habe ich auf die Schnelle nur HDCP gefunden. An sich sollte das (meiner Meinung nach) auch das abschirmen vom Kabel verhindern. Aber wie bei Wikipedia auch steht, schützt das nicht beim Abfangen von den Monitor-Strahlungen. Außerdem habe ich das gefunden:
http://www.heise.de/ct/artikel/Generalsc…el-1083134.html
Ich habe den Atikel jetzt nicht besonders aufmerksam gelesen, also kann ich nicht sagen, ob es auch die Verschlüsslung überwindbar macht.
Signatur ?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Johannes S.« (25.09.2013, 19:05)


liro

Fortgeschrittener

Beiträge: 180

Danksagungen: 36

  • Private Nachricht senden

7

30.09.2013, 11:46

Ist es nicht so, dass HDCP nur bei DRM-Geschützten Dateien eingesetzt wird?

cedi

Profi

Beiträge: 702

Danksagungen: 78

  • Private Nachricht senden

8

30.09.2013, 14:50

Sollte eigentlich meiner Meinung nach (auch wenn sie leicht paranoid ist) immer gemacht werden!

Gesendet von meinem HTC One SV mit Tapatalk 4

Verwendete Tags

crt, eck, hardware, lcd, monitor, nsa, phreaking, van